MGV Frohsinn Jockgrim

Menü

20170521 142118 thumbMit diesen Worten hob Oktay Calagan den Pokal als Auszeichnung für den Chor mit der besten Bewertung in der Kategorie der gemischten Chöre beim sakralen Chorwettbewerb im 220 km entfernten Horbach.

 Wochenlang und mit Sonderproben bereiteten sich die Sänger des MGV Frohsinn unter der Leitung von Musikdirektor Richard Trares auf die 6. Horbacher Chortage vor. Am 21. Mai 2017 war es dann soweit. 17 Sänger und 16 Sängerinnen machten sich auf die zweieinhalbstündige Reise in die Verbandsgemeinde Montabaur. Im
Gepäck befanden sich neben der vorzutragenden Literatur, genügend Getränke, jede Menge Leckereien und ein Kranzkuchen.

Kurz vor der Ankunft richtete der Vorsitzende, Daniel Dosch, noch einmal aufmunternde Worte an die Sänger. Danach blieb nur noch wenig Zeit für das Einsingen, um anschließend zu Fuß den Weg zur Pfarrkirche "St. Bartholomä" in der Nachbargemeinde Gackenbach anzutreten. Dort erwarteten sie bereits eine hochrangige Jury, bestehend aus Alfons Brandl und Alwin Michael Schronen.

Nach der Aufstellung und einer kurzen Pause, hallten die ersten leisen Töne des "Gloria Deo" von Jay Althouse durch das Kirchengebäude, die dann über viele Wechsel des Rhythmus und der Dynamik in einen fulminanten abrupten Schluss endeten. Beim Spiritual "Burdon Down" von Hans Weiß-Steinberg glänzten die Solistinnen Barbara Jonderko und Adrianne Nielsson. Aber auch das klassische "Herbstlied" von Felix Mendelssohn-Bartholdy konnte sich hören lassen. 

Dank der hervorragenden Organisation mussten die Sänger nicht lange auf das Urteil der Jury warten. Noch während sie sich im Festzelt stärkten, verkündete der Koordinator der Veranstaltung, Alfred Labonte, die Wertungsergebnisse. 

20170521 144106 thumbAls dieser die letzten Punkte der Kategorie der gemischten Chöre vorgelesen hatte, brach der Jubel an den "Jockgrimer" Tischen aus. Sie haben es wieder geschafft. Sie haben nicht nur den Sieg in ihrer Kategorie errungen, sondern zusätzlich das Diplom in Gold erhalten. Etwas, das sie vor kurzem beim Diplomsingen in Neureut nur knapp verfehlten. Vergleicht man die Wertungen aller Wettbewerbe, erhielten die Frohsinnler sogar die höchste Wertung aller 12 teilnehmenden gemischten Chöre.

Leider konnten die Sänger diesen Erfolg angesichts der bevorstehenden weiten Heimreise nur kurz feiern. Das wurde jedoch in der Singstunde am letzten Donnerstag ausgiebig nachgeholt.